Programm der Museumspädagogik im Museum Bückeburg


Hier finden Sie das aktuelle Programm 2018 als Flyer zum Download (Pdf)



MUSEUM IM DUNKELN

14.  Februar 2018 - Mit Taschenlampen und einer Spur Neugierde wird das Museum im Dunkeln neu entdeckt.
Beginn ist um 18.00 Uhr
Geeignet für Kinder ab 5 Jahren mit einer erwachsenen Begleitperson.
Die Führung dauert ca. 45 Minuten.
Bite eine Taschenlampe mitbringen!!
Kosten pro Person: 1,- €



WORKSHOPS

14.  März 2018 - Von Echsen, Sauriern und Ungeheuern
Max Ballerstedt widmete sein Leben der Paläontologie.
An diesem Nachmitag werden Dinosaurierfährten erforscht.
Anschließend verwandeln sich die Kinder mit Hilfe von Dinomasken in ihren Lieblingssaurier

25. April 2018 - Die Welt aus Schwarz und Weiß
Nach Einblicken in die Welt des Schatentheaters können die Kinder jeweils einen Scherenschnit ihres Porträts fertgen.

19. September 2018 - Mittelalterliche Küche
Nach alten Rezepten wird ein mitelalterliches Essen von den Kindern zubereitet.
Die Versorgung der Menschen mit Nahrung und die Verarbeitung der Nahrungsmitel früher und heute stehen im Mitelpunkt.

28. November 2018 - Schmuckwerkstatt
Die Wahl eines Schmuckstückes hat viel mit dem eigenen Geschmack zu tun. Der materielle und der ideelle Wert können sehr unterschiedlich sein.
Nach dem Anschauen verschiedener Schmuckstücke des Museums kann jeder selbst kreatv werden.



MUSEUM IM KOFFER -
Das Museum kommt mit dem Museumskoffer in die Schule

Die Schulen können aus drei Themenschwerpunkten auswählen.
Das Thema wird in einer Schulstunde anhand von aussagekräfigen Sammlungsstücken vorgestellt

Für Schulen zum Schnuppern 45 Minuten für € 25 ,-

Kleidung im Koffer

Die Zeiten, in denen Kleidung ausschließlich eine zweckmäßige Funkton hate, sind längst vorbei. Diente sie ursprünglich dazu, den Träger vor äußeren Wetereinfüssen wie Wind, Kälte, Nässe oder Sonneneinstrahlung zu schützen, um Unterkühlung und Sonnenstche zu vermeiden, kommt ihr in der heutgen Zeit of eine wesentlich größere Bedeutung zu, nämlich eine soziale: Kleidung wurde im Laufe der Jahrhunderte immer mehr zum Mitel der Kommunikaton und bestmmt unser Denken und Handeln mehr, als es uns häufg bewusst ist.

Die Kleidung im Koffer wird untersucht und mit der Kleidung der Kinder verglichen.

Die Stadt im Koffer

Die Städte im Mitelalter lagen meist an fießenden Gewässern. Diese dienten als Wasserquelle und Handelsroute. Der Mitelpunkt einer Stadt war der Marktplatz. Dort befanden sich Wohngebäude der Händler, Speichergebäude und statliche Gebäude aus Stein der wohlhabenden Bürger. In der Nähe des Marktplatzes lagen Wohn- und Arbeitsstäten. Typisch für die mitelalterliche Stadt war die dichte Bebauung mit verwinkelten und engen Gassen und
dem Brunnen miten auf dem Marktplatz. In jeder Stadt durfen Kirchen und Klöster nicht fehlen. Das Rathaus
am Marktplatz, Korn- und Salzspeicher, Kaufäuser, Trinkstuben und Badestuben waren für die Öfentlichkeit zugänglich.

Der Stadtplan von Bückeburg „heute und gestern“ steht hier im Vordergrund.

Die Steinzeit im Koffer

In der Steinzeit begannen die Menschen, Steine als Werkzeuge zu benutzen - das war ein bedeutender Schrit in der Entwicklung des Menschen. Damit sind natürlich nicht solche Werkzeuge gemeint, wie wir sie heute kennen - wie etwa ein Bohrer oder ein Schraubenzieher. Die Werkzeuge in der Altsteinzeit waren einfacher, aber doch sehr wirkungsvoll und bedeutend für den Alltag des modernen Menschen.

Im Koffer sind Steinwerkzeuge wie Steinbeile und unterschiedliche Äxte zu entdecken.

Flyer


 


OFFENE PROGRAMME

für Gruppen mit maximal 14 Teilnehmern

Versteinerte Geschichte
Im Museum sind beeindruckende Fossilien ausgestellt. Sie stammen aus den Bückebergen.
Wir erfahren, wie sie entstanden sind und stellen dabei einen einzigartigen Gipsabguss her.


Alles Wolle oder Was?!
Schurwolle oder Baumwolle? Wo liegt da eigentlich der Unterschied?
Wir untersuchen das Material und erforschen den Stoff der Trachten und Uniformen im Museum.
Anschließend gestalten wir Traumfänger aus Filzwolle.


Gut behütet
Wir wollen an diesem Nachmittag dem „alten Hut“ auf die Spur kommen,
sehen uns die interessanten und zum Teil lustig aussehenden Kopfbedeckungen im Museum an und fertigen selber einen Hut.


Perlen und Pailetten
Perlen können aufgestickt oder eingewebt werden.
In den Trachtenteilen finden sie vielfache Verwendung.
Wir stellen einen Schmuckgegenstand aus Pailletten her.


Portrait und Fotografie
Das Porträt zeigt in der Regel das Gesicht einer Person.
Es kann als Gemälde oder als Fotografe angefertgt werden.
Beides wird gegenübergestellt und im Anschluss selber gemacht.

 




ENTDECKER-TOUREN
für Schulklassen


Wie eine Stadt entsteht

Bückeburg war einmal eine kleine Siedlung und entwickelte sich erst im Laufe der Jahrhunderte zu einer Stadt.
Wir spüren dieser Stadtentwicklung nach.


Mode im Wandel der Zeit
Kleidung spielt in allen Jahrhunderten und Gesellschaften eine große Rolle. Jede Epoche hat ihren eigenen Stil.
Wir gehen den weiten Weg von der Tunika bis zur Tracht.

 

Von der Keilschrift zum Computer
Geschriebenes dient als Informaton und Kommunikaton.
Von der Keilschrif, den Hieroglyphen über das Alphabet, den Buchdruck und die Zeitungen bis hin zur heutgen medialen Welt geht der Streifzug durch die Kulturgeschichte der Schrift.


 
INFORMATIONEN:


Zu den ENTDECKER-TOUREN
:
Zu den Endecker-Touren werden Objekte nach eigenen Entwürfen gefertigt.
Bei größeren Gruppen ist eine Teilung erwünscht!


Zu den WORKSHOPS:
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt eine Anmeldung ist erforderlich!
Die Workshops sind für Kinder ab einem Alter von 6 Jahren geeignet.
Beginn:

15:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Kosten:
4 € pro Kind

Änderungen vorbehalten!

Weitere Informationen und Anmeldungen:
MUSEUM BÜCKEBURG
Lange Straße 22,
31675 Bückeburg
Tel.: 05722/4868, 
Email:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!